Vernissage am 03. September von 18 - 22 Uhr SCALA NATURAE – NATUR, MENSCH UND TIER Ausstellung von Diana Achtzig und Rocco Barone. 03.09 – 30.09.2022

SCALA NATURAE – NATUR, MENSCH UND TIER

Ausstellung von Diana Achtzig und Rocco Barone. 03.09 – 30.09.2022

„Es ist doch erstaunlich, was ein einziger Sonnenstrahl mit der Seele des Menschen machen kann.“ Auch Fjodor Dostojewskis Schriftsteller-Kollege Julius Waldemar Grosse schreibt: „In der Einfachheit und Stille der Natur findet der Mensch die Lebenskraft.“

Video mit einem Interview zur Kunstausstellung unter: https://youtu.be/I2B2RDUBXTc

Wissenschaftler befassen sich seit Jahrzehnten mit der Frage, wie die Natur auf unsere Psyche wirkt. Das Ergebnis war und ist immer dasselbe: Die Natur tut uns gut. Blutdruck und Puls sinken, ebenso reagiert der Herzrhythmus flexibler auf Belastung. Schon wenige Minuten in der Natur können reichen, um unsere Konzentration zu verbessern und die Stimmung zu heben. Naturerlebnisse machen uns sozialer, toleranter und steigern die Frustrationstoleranz. Und doch treten wir sie oft mit Füßen.

„Alles hat seinen Ursprung in der Natur, die Blumen auf den Wiesen, die Bäume in den Wäldern, die große Vielfalt des Tierreichs… Und inmitten all dieser Schönheit ist der Mensch, als „Spitze“ der Evolution – so sahen es zumindest griechische Philosophen wie Platon und Aristoteles“, erklärt Rocco Barone. In den Bildern des international bekannten Künstlers spielt der Mensch und die Natur eine große Rolle. „Für mich sollte es ein Geben und Nehmen sein: Wir Menschen dürfen auch nie vergessen, dass die Natur ohne den Menschen existieren kann und nicht umgekehrt“, erklärt der Maestro und zitiert seinen Landsmann Galileo Galilei: „Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.“

Eine enge Verbindung zur Natur zeigt auch Diana Achtzig in ihren Bildern. „Der Mensch gehört zur Natur, doch als einziges Lebewesen ist er auch in der Lage, diese zu verändern“, erklärt die Berliner Künstlerin und fragt sich: „Was ist aber, wenn der Mensch sich so sehr verändert, dass er mit der Natur verschmilzt?“ Neben der natürlichen Ursprungsform, also der Nacktheit des Menschen, beschäftigt sich Achtzig auch mit der Verschmelzung zwischen Tier und Mensch.

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage am 03. September von 18 - 22 Uhr

Beide Künstler sind anwesend

Weitere Informationen über die Ausstellung und die Künstler können Sie unter www.bottegabarone.berlin finden

Galerie Bottega Barone, Lützowstr. 38, 10785 Berlin

 

Die Künstlerin Diana Achtzig

Diana Achtzig ist eine in Berlin lebende studierte Ölmalerin, Bildhauerin, Kuratorin, Podcasterin, Autorin und Dozentin. Sie absolvierte ihren Diplomabschluss in den Fachbereichen Bühnenkostüm und Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin (UdK) im Jahr 1999. An der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) nahm sie weiterführenden Unterricht bei Kunstschaffenden der „Neuen Leipziger Schule". Seit 1990 verfolgt Achtzig ihre internationale Ausstellungstätigkeit und präsentierte ihre Kunst in privaten Kunstgalerien, Kunstmessen und öffentlichen Institutionen. Sie ist in knapp 50 weltweiten Kunstsammlungen vertreten. Feste Zusammenarbeiten mit Galerien konnte Achtzig in Amsterdam, New York, Texas, Rom, Mailand, Salzburg und Hamburg gewinnen. Dazu zählen u.a. die Galerie Bottega Barone (Berlin), Alessandro AbadettoGallery (Berlin, Mailand) und Galerie erstererster (Berlin) sowie der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien in Berlin. In Amsterdam gründete Diana Achtzig ihre erste Kunstgalerie im Jahr 1990 mit ihren ersten zwölf internationalen Kunstschaffenden, mit der sie 2009 nach Berlin Mitte in die Brunnenstraße 150 umzog. Es erfolgte ein weiterer Umzug in die Hagenauerstraße 7 im Prenzlauer Berg, wo sie von 2015 bis 2020 eine Produzentengalerie führte. Im Jahr folgte eine Neueröffnung in der Weißenhöher Str. 14 in Berlin Biesdorf unter dem Namen Kunstgalerie Berlin Achtzig. Ab 2003 begannen Achtzigs freie Dozenturen, z.B. an der UdK Berlin, HTW Berlin. Hieraus entstand die Gründung ihrer eigenen Achtzig Kunstakademie Berlin im Jahr 2015.

 

Der Künstler Rocco Barone

Der studierte Kunstmaler, Grafiker, Bildhauer und Bühnenbildner Rocco Barone wurde am 7. Januar 1949 in Alezio in der süditalienischen Region Apulien geboren. Zunächst besuchte er das staatliche Kunstinstitut in Lecce mit dem Schwerpunkt Malerei, wo er nach vier Jahren die Ausbildung mit der Verleihung des Titels Maestro d’Arte abschloss. Anschließend studierte er vier Jahre an der Akademie der schönen Künste in Rom mit der Fachrichtung Bühnenbild. In den 80er Jahren schaffte Barone durch verschiedene Ausstellungen und Kunstaktionen seinen Durchbruch in Deutschland. Mit seinem Manifest und seiner Theorie zur Deformation machte er nicht nur in der Presse von sich reden, auch verschiedene Kunstkritiker wie Professor Peter Lörincz und DiplomKunsthistorikerin Elisabeth Vollmer wurden auf den Künstler aufmerksam. Der Kunsthistoriker und ehemaliger Museumsdirektor in Gießen, Dr. Friedhelm Häring, schreibt beispielsweise: „Die gekonnte malerische Niederschrift und die Umschichtungen zwischen extrovertierten Räumen und der Introspektion von seelischen Befindlichkeiten, das Umschlagen von Innen und Außen über Linien, Grate oder Haarlocken ist meisterlich und veranschaulicht das Leben als einen lebendigen Prozess zwischen Alltag und Visionen in gleitender Zeit. Rocco Barones Bilder sind innegehaltene Zwischenräume in diesem Prozess, Trittsteine in der breiten Furt durch das Leben, um zu Besinnung zu kommen und das Ziel sicher zu erreichen.“ Weitere Informationen unter www.atelier-barone.de

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage am 03. September von 18 - 22 Uhr Beide Künstler sind anwesend