Die begabte zeitgenössische Malerin Heidrun Kaiser von Aquarellen auf Aquarellpapier wird vom 02.08.2020 bis zum 23.09.2020 in der Degewo Hochhaus Galerie in der Raoul-Wallenberg-Straße 40/42 in 12679 Berlin zu einer weiteren Einzelausstellung der Montagsmaler präsentiert.

Der Werdegang der Aquarellkünstlerin Heidrun Kaiser

Das Zeichnen und Malen mit Aquarellfarben waren ständig präsent in ihrem Leben. Sie wurde am 11. Juli 1950 in Döbeln geboren. Ihr Studium in Dresden schloss sie im Fachbereich der Mathematik erfolgreich ab. Ihr früheres Arbeitsfeld bezog sich auf die Organisation und Verarbeitung von Daten in großen Datenbanken. Seit 1975 wohnt und arbeitet die Künstlerin in Berlin. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter. Als Rentnerin betreut sie heute ihre Enkelkinder und arbeitet als Aquarellkünstlerin. Sie besuchte moderne Kunstkurse in der VHS bei den bildenden Künstlerinnen Elena Olsen, Janina Egert und Anke Rische. Seit dem Jahr 2011 ist sie Mitglied bei den Montagsmalern in Biesdorf. Ab 2014 wurde sie mit der Leitung des Zirkels betraut. Diese 12 Montagsmalerinnen und Maler treffen sich wöchentlich im Stadtteilzentrum Biesdorf in der Straße Alt-Biesdorf 15 in 12683 Berlin.

Die moderne Aquarellkünstlerin Heidi Kaiser findet ihre Inspiration in den Kunstliedern von z.B. Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf und Gustav Mahler!

Den Schwerpunkt ihrer Einzelausstellung bildet das Thema ab, welches sie ihr Leben lang begleitet hat. Das ist die klassische Musik, besonders die Kunstlieder. Lieder von z.B. Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf und Gustav Mahler u.a. sind ihr wichtig. So entstand der Wunsch, sich diesem Thema auch über die Malerei anzunähern. "Diese Annäherung an die „Winterreise“ von Franz Schubert, die ich oft hören konnte, wurde mein zentrales Thema für das erste Halbjahr 2020 und damit dieser Ausstellung.", so die Künstlerin

Der Ausstellungstitel "Die Winterreise" bildet die Brücke von Winterlandschaften, über Krähen hin zur Landschaft mit Blumen und der Natur

Ausgehend von dem Lied „Die Krähe“ hat die Malerin diesen oft verkannten Tieren in ihren Bildern nachgespürt. Diese Aquarelle ergänzen den Liederzyklus von Schubert. Weitere Themen, die die Aquarellmalerin immer wieder herausfordern, sind die ökologischen Landschaften und die Natur, seien es Bäume oder Blumen. Auch hier ist der Bezug zum Ausstellungstitel wieder zu finden. Das Lied „Der Lindenbaum“ von Schubert ist zum Beispiel zum Volkslied geworden. Ein Teil der Ausstellung gestaltet die Künstlerin mit Bäumen mit Aquarellfarben.

Der Bogen wurde weit gespannt, wenn die Blumenbilder dem Lied „Frühlingstraum“ als Bezug verorten. Ferner sind die Bezüge zum Lied „Einsamkeit“ mit einer Brücke zu den Naturbildern abgebildet, die genau diese Einsamkeit ausdrücken.

Weitere Ausstellungen der Vertreterin der Gegenwartsmalerei Heidrun Kaiser

Es erfolgen regelmäßige Einzel- und Gruppenausstellungen in der Bibliothek Kaulsdorf-Nord in Berlin, im Stadtteilzentrum Biesdorf, im HellMa in Marzahn, im Kick-Off-Fenster der Degewo, dem Landesbetrieb Straßenwesen Hoppegarten und in Schulen mit der Gruppe der „Montagsmaler aus Biesdorf“ (https://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.876455.php).

Hintergrundinformationen zur Degewo Hochhaus Galerie

Die Degewo Hochhaus Galerie wurde von der Firma Degewo ins Leben gerufen, um Künstlerinnen und Künstlern eine interkulturelle Plattform anzubieten. Die Schnittmeisterin der ehemaligen DEFA Filmproduktion Kristina Schrandt hatte 17 Jahre lang die Leitung dieser Kunstgalerie und des Kiez Schaufenster in Marzahn, Märkische Allee 230A, in 12679 Berlin inne. Kristina Schrandt war beispielsweise Sprecherin im Quartiersrat, um mit zu gestallten (https://www.lichtenbergmarzahnplus.de/kunst-im-doppelhochhaus/).

Die heutige Galeristin der Degewo Hochhaus Galerie ist seit dem 01.04.2020 die Künstlerin und Galeristin Diana Achtzig.