Die Acrylmalerinnen Renate Stemmler und Karin Marschke aus der Montagsmalergruppe im Stadtteilzentrum Biesdorf präsentieren vom 23.09.2020 – 13.01.2021 Ihre schönsten Kunstwerke für die Öffentlichkeit unter dem Titel: „Natur, Mensch und mehr...“. Beide Künstlerinnen sind Mitglieder der Montagsmalergruppe im Stadtteilzentrum Biesdorf (Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin), dessen engagierte Leitung Herr Andre Zweigert inne hat. Dort wird die ständige Weiterbildung von Malerinnen und Malern nachhaltig in der Bildung gefördert. Hier treffen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger auf studierte Kunstschaffende aus dem Kunstmarkt, um gemeinsam Kunstnetzwerke in Biesdorf aufzubauen.

Die Vita der Berliner Künstlerin Renate Stemmler

Geboren und aufgewachsen ist die Acrylmalerin in der Niederlausitz. Seit 1972 lebt und arbeitet sie mit ihrer Familie in Berlin Biesdorf. Sie war im sozialen Bereich tätig und konnte nach dem Eintritt in das Rentenalter ihr größtes Hobby vom kreativen Gestalten ausleben. Als sie einen Malkurs in einer Rehaklinik mit bestem Erfolg abschließen konnte und dort ihr erstes Acrylbild malte, beschloss Renate Stemmler sich der Vertiefung der Acrylmalerei auf Leinwand zu verschreiben. Somit trat sie im Januar 2012 den Montagsmalern in Biesdorf bei. Anfangs fand dieser Kurs einmal in der Woche im Biesdorfer Schloss (Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin) statt, später im Stadtteilzentrum Biesdorf. Ihre bevorzugten Mal- und Zeichentechniken waren lange Acryl, Aquarell, Kohle und Kreide. Heute konzentriert sie sich auf Landschaftsmotive in den vielfältigsten Formen mit Acrylfarben auf Papier und Leinwand. Diese Kunstwerke werden nun in dieser bereits erwähnten Ausstellung für die Besucherinnen und Besucher der Kunstgalerie präsentiert.

Weiterführend sollte die Experimentierfreude in der modernen Technik des Pourings (Acrylgießen) mit Farben auf Leinwand nicht ohne eine Erwähnung bleiben. Das ist eine Farblauftechnik mit Acrylfarben unter einem chemischen Trocknungsverzögerer. Dabei wird der Malgrund bewegt und/ oder durch das Pusten der Farben verlaufen diese ineinander. Seit der Wendezeit konnte die Künstlerin ihrer Leidenschaft für die spanische Sprache in ihren Malreisen nachgehen, um sich danach noch stärker auf ihre Acrylmalerei auf Leinwand zu fokussieren. Schon vorher kam es zur Freundschaft mit der Künstlerin Karin Marschke, diese kam dann auch zu den Montagsmalerinnen und Montagsmalern in Berlin Biesdorf.

Die Vita der Berliner Malerin Karin Marschke

Seit 1981 lebt und arbeitet die Acrylmalerin Karin Marschke in Berlin Marzahn. Erst vor vier Jahren kam sie zufällig zur Malerei und begann als festes Mitglied der Montagsmaler im Stadtteilzentrum Biesdorf. Ihre bevorzugte Technik bezieht sich auf die Acrylmalerei auf Papier und Leinwand. Ihre Motivauswahl bilden die Schwerpunkte Landschaften, Blumen, Urlaubsmotive und Winter- und Sommerimpressionen.

Hervorzuheben sind ihre Teilnahme an den Bilderausstellungen der Malgruppe im Stadtbezirk Marzahn/ Hellersdorf. Ihre Beteiligung an weiteren themengebundenen und saisonalen Einzel- und Gruppenausstellungen ist für weitere Jahre geplant.

Zur Doppelausstellung in der Degewo Hochhaus Galerie im Stadtbezirk Marzahn/ Hellersdorf

Die Kunstausstellung der beiden Acrylmalerinnen lief vom 23.09.2020 – 13.01.2021 unter dem Titel: „Natur, Mensch und mehr...“ im Foyer des Degewo-Skywalks der Degewo Hochhaus Galerie in der Raoul-Wallenberg-Straße 40/42 in 12679 Berlin. Besucherinnen und Besucher können sich auf weitere Ausstellungen der beiden Malerinnen in den kommenden Jahren freuen.

Das Kunstmarketing der Degewo Hochhaus Galerie hatte die Galeristin Diana Achtzig übernommen

Ab dem 01.04.2020 wurde die studierte Tierporträtmalerin und Bildhauerin Diana Achtzig (Universität der Künste Berlin) die neue Galeristin der Degewo Hochhaus Galerie und damit die Nachfolgerin von Frau Kristina Schrandt (ehemalige Schnittmeisterin der DEFA Filmproduktion). Diana Achtzig hat damit die Aufgabenstellung übernommen auch das Kunstmarketing in der Public Relations (Öffentlichkeitsarbeit) für diese Galerie zu übernehmen. Zuvor hatte sie schon als PR- und Medienberaterin ab 1990 ihre erste Kunstgalerie in Amsterdam betreut. Dieser folgten seit 2009 die Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst (https://www.dianaachtzig.de) und die Berlin Produzentengalerie (http://www.berlin-produzentengalerie.de) sowie der Achtzig-Kunstakademie-Berlin (http://www.akademie-der-kunst.de/akademie.html) im Prenzlauer Berg.