Über welche Wege können Künstler eine Galerie suchen?

Bei ihrer langen Suche nach einer Kunstgalerie haben Hochschulabsolventinnen und –absolventen einer Kunstuniversität oder begabte Quereinsteiger oft große Selbstzweifel. Die Gründe liegen hier in der fehlenden Selbstvermarktung. Oft versuchen die Künstlerinnen und Künstler ihre Kunstwerke selbst in den sozialen Netzwerken den Käufern anzubieten. Nicht immer gibt es dabei Erfolge. Aus dem psychologischen Blickwinkel heraus vertraut der Käufer dem Künstler selbst nicht. Erst wenn eine neutrale dritte Person diese Kunstform/ Inhalt des Konzeptes vom Kunstschaffenden als wirtschaftlich rentabel erklärt, kommt es erst zum Verkauf. Der psychologische Kunstverkauf beruht „NUR“ auf Vertrauen. Weil die Galeristin / der Galerist langfristig den Kunstschaffenden mit Ausstellungen fördert und den Kunstsammler lange kennt. Das sorgt bei Kunstsammlern für Stabilität um das Vertrauen auf zu bauen.

Wie sucht ein Künstler langfristig eine Produzentengalerie?

Die internationalen Künstlerinnen und Künstler sollten täglich eine Kunstgalerie suchen, um sich für ihre eigene Karriere einzusetzen. Es könnte täglich eine Produzentengalerie mit einer Bewerbung angeschrieben werden, sagt der Chefredakteur Moritz Acker. Er unterstützt schon länger Kunstschaffende in der „Berlin Produzentengalerie“ im Prenzlauer Berg, weil es hier echte Galerieräume für Ausstellungen gibt. In der multikulturellen Kunstgalerie, werden stets neue begabte Künstler z.B. aus Österreich oder der Schweiz gesucht. Es werden auch ganz neue Künstler in das Galerieprogramm der Produzentengalerie aus Kanada und den USA aufgenommen.

Werden auch Künstler aus Berlin in der Galerie gesucht?

Die Berliner Produzentengalerie sucht gerade Künstlerinnen und Künstler aus den USA, Kanada, China, Korea, Japan, Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und der Schweiz. Es können sich auch Kunstschaffende aus Berlin für die nächsten Kunstausstellungen bewerben (per E-Mail). Ob es nun gemalte Acrylbilder, Zeichnungen, Aquarelle oder Gemälde mit Ölfarbe auf Leinwand sowie Skulpturen oder Objekte sind. Zu den kuratierten Kunstausstellungen erscheinen Vertreter der Presse z.B. der Funke Mediengruppe und natürlich auch von unserem Art Magazin. Die „Berlin Produzentengalerie“ bietet freie Plätze für langfristige und kurzfristige Ausstellungsmöglichkeiten bis zum 31. August 2020 an. Nach diesem Datum werden nur noch Künstlerinnen und Künstler präsentiert die fest im Galerieprogramm aufgenommen wurden.

Für weitere Infos: http://www.berlin-produzentengalerie.de/.

Senden Sie der Berlin Produzentengalerie Ihre kurze Bewerbung unter: diana.achtzig(at)googlemail(punkt)com zu!

Gibt es weitere Angebote von Galerien und Ausstellungsmöglichkeiten?

Für Hochschulabsolventinnen und –absolventen einer Universität und begabte Quereinsteiger sind reine Online-Galerien, die keine realen Ausstellungsflächen oder Galerieräume aus Kostengründen haben, nicht mehr interessant. Bessere Ausstellungsmöglichkeiten bieten die kommunalen Galerien an. Diese (evtl. staatlich geförderten) Galerien können studierte Künstler aufnehmen. Ob man als Künstlerin oder Künstler auf die Warteliste gesetzt wird, entscheiden die Galeristen selbst.

Auch ein Studium kann die Künstler-Karriere fördern?

Für begabte Quereinsteiger besteht auch die Möglichkeit sich bei der Berlin Produzentengalerie zu bewerben. Oder erst ein Fernstudium neben dem Beruf zu beginnen, für die Freie Malerei an einer Kunstakademie. Die Achtzig-Kunstakademie bietet noch freie Plätze in den Fächern: Freie Malerei, Modedesign, Illustration, Bühnenbild und Bühnenkostüm für das Wintersemester zum Oktober 2019 an. Die Erfahrungen der Studentinnen und Studenten sind hier ausgezeichnet, weil diese lange und ganz individuell auf die digitalen und künstlerischen Anforderungen des Marktes vorbereitet werden. In einer bestimmten Zeit werden künstlerische Projekte erarbeitet, die mit Zensuren bewertet werden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen sich wie bei allen anderen Universitäten, Kunsthochschulen und Kunstakademie mit einer fertigen künstlerischen Mappe mit 20 Arbeiten bewerben. Juristisch ist es wichtig, dass alle künstlerischen Inhalte der Bewerbungsmappe selbständig erarbeitet wurden. Die Aufnahmeprüfung zeigt dann, ob die Arbeiten der Mappe selbst gemalt und gezeichnet wurden. 

Die studierten Kunstschaffenden haben mit einem Abschuss einer Privaten Kunstakademie oft bessere Chancen für die Künstler-Karriere, so die Studenten der Achtzig-Kunstakademie.

Bewerbungstermine sind nur mit einer fertigen künstlerischen Bewerbungsmappe  bei der Achtzig-Kunstakademie: http://www.akademie-der-kunst.de/akademie.html möglich.

Rufen Sie an und verabreden Sie sich zu einem Termin!

Achtzig-Kunstakademie

Fächer: Freie Malerei, Modedesign, Illustration, Bühnenbild und Bühnenkostüm.

Achtzig-Kunstakademie Berlin
Hagenauer Str. 7
10435 Berlin im Prenzlauer Berg

http://www.akademie-der-kunst.de/akademie.html