Das Weiterbildungsprogramm der „Montagsmaler“ beinhaltet ein nachhaltiges und ökologisches Konzept für die moderne Malerei und Zeichnung im Stadtteilzentrum Biesdorf in Berlin.

Unter der umsichtigen Leitung von Andre Zweigert ist hier ein Ort der Weiterbildung für Erwachsene und Senioren im Bereich der Musik, Kunst, Malerei, Gegenwartskunst und Keramik sowie darüber hinaus Computerkurse und Sportangebote über viele Jahre entstanden, um die kulturelle Vielfalt zu fördern. Nach den Corona(-Zeit)-Beschränkungen werden hier wieder Musikveranstaltungen, Vernissagen, Vorträge und Buchlesungen angeboten. Unter der Adresse Alt-Biesdorf 15 in 12683 Berlin können sich Interessenten dann wieder im Rahmen der freien Kapazitäten für die Zeit ohne Corona anmelden.

Die Montagsmaler in Biesdorf

Es gibt zwei Gruppen im Stadtteilzentrum Biesdorf. Die Montags- und Dienstagsmalergruppen.

In der Biesdorfer Montagsmalergruppe werden z.B. Aquarelle, Tuschebilder, Acrylgemälde, Bleistiftzeichnungen und Ölkreidebilder auf Papier sowie Leinwänden von den modernen Malerinnen und Malern kreativ erstellt. Das gemeinsame Malerei-Erlebnis steht im Fokus der regelmäßigen - immer montags - stattfindenden Treffen im Stadtteilzentrum. Die Besonderheit dieser Malgruppe besteht darin, dass hier Anfänger, Fortgeschrittene und studierte Künstlerinnen und Künstler der Gegenwartskunst zusammentreffen, um ihre Weiterbildung gemeinsam zu organisieren. Diese offene Malergruppe fördert besonders die Weiterbildung in der zeitgenössischen Malerei und Zeichnung.

Das Weiterbildungsprogramm der Montagsmaler aus Biesdorf

Die modernen und kreativen Maltechniken eröffnen neue Freundschaften und spannende Begegnungen, wie z.B. bei den Plein-Air-Terminen (Freilichtmalerei) im Umkreis von Berlin, aber auch am Biesdorfer Schloss (Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin) und an der Wuhle.

Immer wieder werden bevorzugt ökologische Motive von Wäldern, Bäumen und Baumalleen, auf dem Zeichenpapier in Farbe eingefangen. Dabei wird stets die besondere Motivauswahl gefördert. Mit diesen Naturmotiven möchten die Biesdorfer Montagsmaler auf die Schönheit der Natur und auf die Wichtigkeit der Klimarettung hinweisen. Auch in diesem Sinn will sich die Gruppe in der Weiterbildung von Künstlerinnen und Künstlern verschreiben.

Am Montag, den 14. Juni 2021 werden sich die Montagsmaler aus dem Stadtteilzentrum Biesdorf um 14 Uhr im Biesdorfer Schlosspark zum Plan Air (Freilichtmalerei) treffen. Besucher*Innen und Interessent*Innen zur Kunst sind hierzu herzlich eingeladen!

Die Mitglieder und Ausstellungsorte der Montagsmaler in Biesdorf

In der Montagsmalergruppe wirken unter anderem die Malerinnen und Maler mit:
Renate Stemmler, Karin Marschke, Doris Hönke, Karin Klar, Almut Lucchesi, Manfred Labud, Monika Bachmann, Ingeborg Gustavos, Manuela Weger (http://www.elfeskunstgarden.de/) und die Tierportrait Malerin Diana Achtzig (https://www.dianaachtzig.de/). 

Als langjährige ehrenamtliche Kursleiterin organisiert Heidrun Kaiser die Zusammenkünfte, gestaltete Weiterbildungen und bringt sich für Gruppenausstellungen ein. Sie selbst hat sich als Gegenwartskünstlerin für Aquarellmalerei vor kurzem dem Themenkomplex der Winterreise verschrieben.

Im Stadtteilzentrum Biesdorf, der Degewo Hochhaus Galerie und in der Bibliothek Kaulsdorf-Nord in Berlin sind weitere regelmäßige Ausstellungen der Gruppe für die kommenden Jahre fest eingeplant.

Die Gruppenausstellungen von zeitgenössischen Kunstwerken erfolgen u.a. 

  • in der Bibliothek Kaulsdorf-Nord in Berlin
  • im HellMa in Marzahn
  • in der Hochhaus Galerie der Wohnungsbaufirma Degewo
  • im Kick-Off-Fenster der Degewo
  • im Landesbetrieb Straßenwesen Hoppegarten und
  • in Schulen

Im ASB-Seniorenhaus am Schulplatz in der Karl-Marx-Straße 81 in 16816 Neuruppin wurde von März bis Oktober 2020 die erste Gruppenausstellung der Montagsmaler durchgeführt. Eine zweite Ausstellung erfolgt nun von Oktober 2020 bis Februar 2021 mit neuen abstrakten und figurativen Papierarbeiten. Die Montagsmaler aus Biesdorf heitern dabei die tägliche Stimmung der Senioren und der Pflegekräfte mit ihren gemalten Papierbildern nachhaltig auf.